Vergangene Veranstaltungen

Diese Liste der vergangenen Vorstellungen soll Ihnen zeigen, welch tolles Programm das Podium-Kaufbeuren immer wieder bietet.

Kostas Antoniadis & Ensemble - Griechischer Rembetiko-Abend

04.06.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Musik - Blues

Rembetiko – das ist die griechische Form des Blues.
Es ist die städtische Musik Griechenlands, die nach 1922 von den Flüchtlingen aus Kleinasien am Rande von Athen und in Piräus gespielt wurde.
Kostas Antoniadis – derzeit virtuosester Bouzouki- und Baglamaspieler im deutschsprachigen Raum – kennt die Rembetiko-Musik seiner griechischen Heimat wie kaum ein anderer.

Frank Sauer - „Mit Vollgas in die Sackgasse“

16.04.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Kabarett

Kennen Sie das auch? Man steht am Ostersonntag morgens auf, macht sich Kaffee, und zack – zwei Stunden später ist schon wieder Dezember. Das Leben hetzt an uns vorbei, und wir müssen gucken, dass wir irgendwie hinterher kommen.

Die Welt ist ungerecht. Die Reaktionszeit für einen Atomschlag beträgt nur ein paar Minuten, eine Wahlperiode dagegen dauert vier quälend lange Jahre. Und was macht GroKo dazwischen? Nickerchen. Ist ja kein Wahlkampf.

Christian Springer - „Trotzdem“

09.04.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Kabarett - Vorpremiere!

Die Welt ist schlimm.
Aber die Antwort von Christian Springer darauf lautet: Trotzdem!
Der Name seines Programms ist nicht nur die Überschrift für einen Kabarettabend.
„Trotzdem“ heißt weitermachen, nicht aufgeben, und sich nicht den Schneid abkaufen lassen. Aber keine Angst, Sie sind nicht in einem Coaching-Seminar gelandet, sondern im politischen Kabarett.

Maria Knissel & Stephan Völker - „Drei Worte auf einmal“

02.04.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Lesung & Musik

„Endlich ein guter Musikerroman, der mitreißt und berührt.“ (Bill Ramsey)

Es ist die Geschichte ungleicher Brüder, die sich zusammen durchs Leben kämpfen: Der behinderte Klaus, der einfach nur als Mensch gesehen werden möchte, und Chris, der jüngere, der nur für seine Musik lebt. Doch über die Musik findet Chris nicht nur einen Weg zu sich, sondern auch zu seinem Bruder. Auf der Grundlage einer wahren Begebenheit erzählt Maria Knissel schnörkellos und mitreißend die Geschichte zweier Brüder, die lernen, einander zuzuhören und sich gegenseitig zu bereichern.

28.03.2016 - Montag 20:00 Uhr

Osterkabarett

!! Alle drei Veranstaltungen müssen leider wegen Erkrankungen entfallen !!

Hat man Ihnen nicht auch als Kind etwas Besonderes versprochen und Sie bekamen letztlich nur eine Barbie der Ablaufserie? So ist das Leben sagen Sie? Wenn Sie meinen, bitte!
Oder können Sie sich nicht vielleicht doch noch herzlich ärgern und haben Sehnsucht danach, dass Ihnen jemand diese Negativenergie in ein süffisantes Gelächter verwandelt?

Martina Brandl - „Irgendwas mit Sex” (zum Internationalen Frauentag)

10.03.2016 - Donnerstag 20:00 Uhr

„Spricht die jetzt den ganzen Abend über Sex?” Natürlich nicht! Über Sex redet man nicht. Man hat ihn. Eines aber hat Sex und das neue Kabarett-Programm der Angela-Merkel-Sprecherin gemeinsam: es macht mehr Spaß, wenn Frau mitmacht.
Auch in ihrem neuen Programm wird die „Göttin aus Geislingen” (Thomas Hermanns) wieder jeden Zwischenruf zum Anlass nehmen, das geplante Programm über den Haufen zu werfen und hemmungslos zu improvisieren.

Ausgezeichnet u.a. mit dem Prix Pantheon, dem Kritikerpreis der Berliner Zeitung und dem Kleinkunstpreis des Landes Baden-Württemberg berichtet Frau Brandl aus ihrem Leben als soziale Schere, singt über die Tragik verschimmelter Sonntagsbrötchen, tanzt ihren Indianernamen und parodiert sich nebenbei durch sämtliche Musikgenres und Dialekte.

Franziska Ball & Marty Jabara - „Tango Bavaria” - Eine bayrisch-argentinische Liebesgeschichte

27.02.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Musiktheater

Argentinien und Bayern haben auf den ersten Blick wenig Gemeinsames, sieht man von den Landesfarben in weiß und blau ab. Aber mit ihrem neuen Programm tanzt die Schauspielerin und Sängerin Franziska Ball den „TANGO BAVARIA“ auf unserer kleinen Bühne.

Wie immer ist ein Ball-Abend kein Liederabend, sondern die Chansons und Tango-Schlager erzählen eine kleine Geschichte. Schauplatz ist ein Gasthaus im Oberbayerischen, wo der Wirt und ehemalige Barpianist (Marty Jabara) den Tod der Gattin betrauert. Er liest sich durch die Hinterlassenschaft und die Tochter erfährt Herzzerreißendes über die Liebe ihrer Mutter zu einem Argentinier.

Josef Brustmann - Schreit der Fuchs frühmorgens im Hühnerstall: „raus aus den Federn!“

13.02.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Kabarett

Mit schlauen Texten und frechen Liedern streift der ausgefuchste Musikkabarettist Josef Brustmann durchs wildwüchsige Lebensunterholz. Er findet immer was und zieht dem Leben das Fell über die Ohren, schaut nach, was darunter ist, und macht sich aus dem Balg einen warmen Kragen.

Josef Brustmann, Mitglied des soeben wiederauferstandenen Bairsch Diatonischen Jodelwahnsinns – mit Witz, Aberwitz, absurder Klugheit, einem halben Dutzend skurriler Instrumente, betörendem Gesang und Pfeifen im Walde ist zu rechnen.

Nepo Fitz - „Dringend“

30.01.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Kabarett

Alles. Immer. Jetzt.

Das dringendste Programm von Nepo Fitz, jetzt dringlicher denn je!

Nepo Fitz hat mit seinen bisherigen Soloprogrammen nahezu alle Kabarettpreise abgeräumt, das macht frei!

Wiederholen ist ihm zuwider, also auf zu neuen Ufern, jetzt, angstfrei und DRINGEND!

Einzig ein Zeitproblem macht sich bemerkbar. War es früher möglich, die Inhalte seiner Solos in Jahren zu sammeln, stehen diese heute in einer langen Schlange vor seiner Tür und erwarten dringlichst kabarettistisch abgearbeitet zu werden: Rüstung, Web, Gefühle, Menschenrechte, Massentierhaltung, Sicherheit, Sex …

Le Clou - Die Musiksensation aus Frankreich

16.01.2016 - Samstag 20:00 Uhr

Cajun, Swamp, Groove

Die Musik der französischen Band LE CLOU hat ihre Wurzeln tief in den Südstaaten der USA. In den Swamps, den Sümpfen des Mississippi-Deltas, leben die Cajuns, Nachfahren von Siedlern aus Frankreich, die vor über 200 Jahren nach Nordamerika kamen.

In den abgelegenen Bayous westlich von New Orleans haben sie lange isoliert gelebt und sich mit Stolz und Selbstbewusstsein bis heute ihre eigene Lebensart, ihre Kultur und ihre französische Sprache bewahrt.

Die Cajuns feiern gern und ausgelassen, und man kann dort unten in Louisiana den Sound der Cajun Music aus allen Tanzschuppen stampfen hören.